Umsetzung
Suche öffnen

 

Die IG Petersberg wurde im Mai 2010 gegründet um den Petersberg mehr in Szene zu setzen und die touristische Infrastruktur nachhaltig auszubauen. Es fanden schon insgesamt 4 Informationsveransaltung auf dem Berg statt um die Bevölkerung in dieses Projekt einzubeziehen. Drei Dinge will die IG Petersberg schon in Phase 1 in Einklang zu bringen: die archäolgische Aufarbeitung, touristische Akzente zu setzen um die Gemeinden zu fördern und die bestehende Natur zu Schützen. Tatkräftige Unterstützung erhält das Projekt von vielen Seiten (siehe unten) und wir legen besonderen Wert auf die Einbindung von Gruppierungen wie z.B. Geschichtsvereine, die Gau Odernheimer Renterbande und der Bechtolsheimer Arbeitskreis Dorferneuerung etc.

Es fanden sogar schon zwei Arbeitseinsätze von über 250 Stunden Eigenleistung statt und wir planen die 600 Stunden im nächsten Sommer zur erklimmen. Dies beinhaltet nicht die unzähligen Stunden welche der Vorstand bei der Planung und Umsetzung diese Projektes im Hintegrund leistet.

Die archäologische Aufarbeitung beinhaltet z.B. die Wiederaufrichtung der Kryptawände, die Sicherung der bestehenden Mauern und die Anfertigung und Aufstellung von Säulen-Nachschöpfungen der Kirche. Die Säulenbasen, welche von Dolgesheim übergeben wurden, dienen als Vorbild der Repliken, welche auf dem Petersberg ihre Heimat gefunden haben. Die Originale befinden sich nun im Fundmagazin der Denkmalfachbehörde Landesarchäologie in Mainz, da sie von herausragendem Quellenwert für die Archäologie des Mittelalters sind. Treppen zum Ab- bzw Aufgang in Krypta werden zur Zeit in Eigenleistung gesetzt 

Auf den Wanderwegen (7 km Rundweg) wird der Besucher mit Beschilderung, Wanderkarten, und Informationstafeln gelenkt. Die Geschichte rund um den Petersberg und der im 10. Jahrhundert erbauten Kirche ist ein überregional bedeutendes Geschichtszeugniss der rheinhessischen Siedlungsarchäologie. Diese soll dem Besucher über Themenpulte erklärt und näher gebracht werden. 

Tatkräftige Unterstützung erhält das Projekt von

  • der Rentnerbande Gau Odernheim
  • dem Arbeitskreis Dorferneuerung Bechtolsheim
  • der VG AZ Land duch Herr VG Bürgermeister Steffen Unger und Herr Volkmann von der Touristik und Frau Drackert
  • den Ortsbürgermeister Illing und Kemptner
  • Herrn Görisch und der Wirtschaftförderung
  • Herrn Dr. Dolata von der Landesarchäolgie Mainz
  • dem Geschichtsverein Bechtolsheim unter Dr. Dolata
  • dem Geschichtsverein Gau Odernheim unter Thomas Ehlenberger
  • dem Planungsbüro Hicking
  • der Biotopenbauftragten Frau Dr Lehr
  • dem Vorstand der IG Petersberg

 Das Projekt erhält Zuschüsse nach ELER & PAUL (siehe Projektförderung)